Erneuerung der Wagenhallen- sowie Werkstattbeleuchtung in Leverkusen und Bergisch Gladbach

Das Thema Umwelt- und Klimaschutz spielt bei der wupsi eine wichtige Rolle. Neben dem geringeren Schadstoffausstoß der Busse im Vergleich zum Individualverkehr oder der Stromgewinnung durch Photovoltaikanlagen auf dem Dach in Leverkusen sowie Bergisch Gladbach soll auch der Austausch der Beleuchtung der Wagenhallen und der Werkstätten einen Beitrag leisten. Ziel ist es, wertvolle Potenziale zur CO²-Emissionsminderung für die Umwelt zu erschließen. Hierbei wird die veraltete, konventionelle Beleuchtung (T5/T8) gegen LED-Beleuchtung ausgetauscht.

Gefördert wird das Projekt (Förderkennzeichen: FKZ 03K00698) vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (www.klimaschutz.de) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, so dass in kommunalen Gebäuden gemäß der Kommunalrichtlinie energieeffiziente LED-Beleuchtung eingesetzt werden kann. Das Förderprojekt wurde bei der wupsi im Januar 2014 in die Wege geleitet und soll voraussichtlich im Mai 2016 abgeschlossen werden. Geplant ist im Juni dieses Jahres mit der Umrüstung der Wagenhallen zu beginnen. Darauf folgen die Werkstätten beider Standorte. Fördergeber ist das Forschungszentrum Jülich GmbH (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen), Elektrotechnik Sauder Inh. Michael Langel e. K. ist mit der Umsetzung betraut.

Insgesamt wird eine Fläche von 12.472 m² neu beleuchtet, wobei 8.805 m² auf Leverkusen und 3.667 m² auf Bergisch Gladbach entfallen. 398 neue LED-Leuchten in Leverkusen ersetzen dabei 361 veraltete Leuchten mit insgesamt 722 Leuchtstoffröhren, in Bergisch Gladbach sind es 187 neue LED-Leuchten (vorher: 156 Leuchten mit 312 Leuchtstoffröhren).

Die
Stromersparnis liegt jährlich durch den Austausch bei 123.303 kWh/a, dies bedeutet für Leverkusen eine Ersparnis von 76 %, in Bergisch Gladbach liegt der Wert bei 60 %. Über 20 Jahre wird es so gelingen, 1.455 Tonnen CO² einzusparen.

Solche Sanierungsprojekte helfen nicht nur nachhaltig der Umwelt, sie entlasten durch die energieeffizienten Maßnahmen auch die Stadt und ihre Bürger.

 www.klimaschutz.de
       
www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.de