wupsiRad wird weiter ausgebaut

30 E-Bikes an drei Stationen im Leverkusener Stadtgebiet.

Leverkusen. Das Fahrradverleihsystem wupsiRad wurde im Frühjahr 2019 eingeweiht und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit bei Pendlern und Freizeitradlern. Im Juli 2021 konnte der 10.000 registrierte Kunde begrüßt werden und im August wurde die Marke von 100.000 Ausleihen geknackt. Nachdem in den letzten zwei Jahren die Anzahl der virtuellen Stationen immer weiter ausgebaut wurde, kommt jetzt noch ein weiteres Highlight hinzu: An drei festen Stationen stehen seit dem 17. September 30 E-Bikes zur Verfügung. Die knallroten E-Bikes unterscheiden sich im Aussehen deutlich von den silbernen wupsiRädern. Dadurch können Verwechslungen verhindert werden.

Marc Kretkowski, Geschäftsführer der wupsi, freut sich über die neuen Möglichkeiten: „Das wupsiRad ist für uns eine Erfolgsgeschichte, die mit der Einführung der E-Bikes fortgeführt wird. Der Elektromotor macht die Räder besonders attraktiv für längere Touren auch in anspruchsvollere Gebiete oder für Nutzer, die sich über ein wenig Unterstützung beim Radeln freuen.“

Die neuen roten Flitzer stehen an festen Stationen, die sich in unmittelbarer Nähe zu den virtuellen Stationen befinden. In Wiesdorf findet man die Räder am Busbahnhof, in Verlängerung zur bereits bestehenden wupsiRad Station. Gleiches gilt in Opladen, hier sind die Pedelecs direkt an die virtuelle Station in der Bahnhofstraße angeschlossen. In Schlebusch sind sie gegenüber der virtuellen Stationen Schlebusch Post zu finden. Die E-Bikes können aber auch an einer der 57 virtuellen Stationen von wupsiRad im gesamten Leverkusener Stadtgebiet abgestellt werden. Und sollte ein Rad an einer solchen Station stehen, kann es dort selbstverständlich auch ausgeliehen werden. Der Akkustand ist einer Anzeige auf dem Rahmen des Rades zu entnehmen. Die Mitarbeiter der Firma nextbike sorgen dafür, dass die E-Bikes immer wieder an die festen Stationen zurückgelangen und geladen werden können.

„Die Einführung der E-Bikes ist für uns ein weiterer wichtiger Bestandteil unseres Mobilitätskonzeptes und es zeigt auch, welche Bedeutung das Fahrrad für die Verkehrswende hat. Die E-Bikes erleichtern das Fahren auch in den topographisch anspruchsvolleren Stadtteilen, sodass noch mehr Menschen in Zukunft wupsiRad nutzen können“, sagt Herr Oberbürgermeister Richrath.

Seit Beginn ist der Leverkusener Werkstoffhersteller Covestro exklusiver Hauptsponsor des Fahrradverleihsystems und hat sich direkt bereit erklärt, auch die Erweiterung finanziell zu unterstützen. Dr. Daniel Koch, Standortleiter NRW von Covestro: „Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil der Covestro-Unternehmensstrategie. Unser Engagement als langjähriger Sponsor des Fahrradverleihsystems wupsiRad passt dazu sehr gut. Denn wir sind in Leverkusen fest verankert und befürworten dieses umweltfreundliche Mobilitätsprojekt voll und ganz. Daher haben wir uns auch dafür entschieden, die Erweiterung der wupsi-Fahrradflotte mit den 30 E-Bikes zu unterstützen.“

Sowohl Herr Kretkowski als auch Herr Oberbürgermeister Richrath freuen sich über das Engagement und danken Covestro für die Erweiterung des Sponsorings.

Vergünstigungen zum Start der E-Bikes für zwei Wochen

Für alle Räder des Fahrradverleihsystems fällt weder eine Anmeldegebühr, noch eine Grundgebühr an. Die Kosten für die Nutzung der E-Bikes liegt bei 2 Euro für 30 Minuten. VRS-Kunden zahlen für die ersten 30 Minuten nur 1 Euro. Eine Übersicht aller Stationen und die Anzahl der Räder ist in der wupsiApp zu finden.

Die E-Bike-Stationen sind ab sofort eröffnet. Zum Start der neuen E-Bikes gibt es ein besonderes Angebot. Zwei Wochen lang stehen die Räder von wupsiRad zum VRS-Tarif für alle Nutzer zur Verfügung. So können die regulären silbernen Räder pro Fahrt 30 Minuten kostenlos genutzt werden. Für die Nutzung der ersten halben Stunde fallen bei den E-Bikes 1 € anstatt 2 € an. Das Angebot gilt bis zum 30. September. 

Alle Informationen zu wupsiRad sind unter wupsiRad.de zu finden.