Wer kann auf‘s Auto verzichten?

|10.09.2018

Das NaturGut Ophoven startet zusammen mit der wupsi die Aktion „Autofreie Woche“. Sie soll dazu anregen das Auto stehen zu lassen und auf klimafreundlichere Verkehrsmittel umzusteigen.

Mit dem Auto ist der Einkauf schnell erledigt und die Fahrt zum Arbeitsplatz trocken und bequem. Die vier Räder haben unseren Alltag sehr erleichtert. Doch das Auto hat nicht nur Vorteile, wie Hans-Martin Kochanek bei der Vorstellung der Aktion „Autofreie Woche“ erklärte: „Fast ein Fünftel der gesamten deutschen CO2-Emissionen werden durch den Verkehrssektor verursacht. Mehr als die Hälfte dieser Emissionen stammt aus den Auspuffen der rund 44 Millionen Autos in Deutschland. Zudem ist die gesundheitsschädliche Feinstaubbelastung in deutschen Innenstädten durch Autos in vielen NRW-Städten zu hoch. Wir müssen die Feinstaubbelastung dringend senken, damit die Menschen - gerade in den Innenstädten - gesunde, saubere Luft atmen können – und das geht durch die Senkung des Autoverkehrs. Wir können so in Leverkusen nicht weitermachen, denn unser heutiges Mobilitätsverhalten ist zukunftsschädlich.“

Michael Porr ist ein tolles Beispiel, dass ein Leben ohne Auto funktionieren kann: „Ich bin Familienvater von 3 Kindern. Meine Frau und ich haben uns entschieden, dass wir möglichst wenig mit dem Auto fahren. Unser Ziel ist es, dass wir das Auto ganz abschaffen. Gerade probieren wir deshalb auch ein Carsharing-Angebot aus. Wir benutzen aber schon jetzt viel häufiger unsere Räder und Bus und Bahn. So machen wir bewusst jetzt mehrere Einkäufe wöchentlich mit dem Fahrrad oder dem Fahrrad.“

Wir brauchen in Leverkusen eine Mobilitätswende vom Individualverkehr zum ÖPNV. Deshalb soll es im nächsten Frühjahr auch ein Fahrradverleihsystem geben und wir arbeiten an einer Mobilitätsberatungs-App“ sagte Marc Kretowski, Geschäftsführer der wupsi GmbH. Er ergänzt: „Durch die niedrige Schadstoffbelastung im Vergleich zum Individualverkehr tragen die wupsi-Busse aktiv zum Klimaschutz bei und entlasten die Menschen von Schadstoff- und Lärmemissionen.“

Das sind gute Gründe einmal umzudenken. Das NaturGut Ophoven und die wupsi laden deshalb interessierte Familien und Privatpersonen zu einem Experiment ein: die Autofreie Woche vom 17.-23. September 2018. Für eine Woche sollen sie ihr Auto stehen lassen und anstelle dessen Busse, Bahnen, Fahrräder oder ihre Füße benutzen. Um den Umstieg zu erleichtern, stellt die wupsi den ersten 10 Teilnehmern bei Bedarf ein WochenTicket für Leverkusen zur Verfügung. Mit der Aktion möchte das NaturGut Ophoven und die wupsi anregen, dass sich die Leverkusener Gedanken über ihr Mobilitätsverhalten machen. Es geht nicht darum das Auto zu verteufeln, sondern zu überlegen, welche Fahrten sind unnötig und auf diese dann zu verzichten, wie z.B. die Fahrt zum nächsten Briefkasten oder die Fahrt zum nahgelegenen Bäcker.

Anmelden können sich alle Interessierten bis spätestens zum Sonntag 16.9.2018 auf dem Burgfest auf dem NaturGut Ophoven persönlich anmelden oder vorab per eMail an ute.rommeswinkel@naturgut-ophoven.de, Tel. 02171/73499-41.

wupsi.de verwendet Cookies, um die Website für Ihre Bedürfnisse zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie HIER in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen. Zu unserem Impressum gelangen Sie HIER.

ok